. .

PROFFIX BLOG

Hier werden regelmässig von verschiedenen Autoren Blogeinträge veröffentlicht.

Autor: 2sichost erstellt am: 02.03.2018 15:09
Hier werden regelmässig von verschiedenen Autoren Blogeinträge veröffentlicht.
erstellt von 2sichost am: 10.07.2018 07:32
Blogautor: Jürg Danuser, Leiter Entwicklung PROFFIX Software AG

Schon wieder ein Update…

… das denke ich häufig, wenn ich am Morgen meinen Computer starte, die Entwicklungsumgebung öffne und die Meldung erscheint «für Update neu starten». Regt mich das auf? Nein, ganz im Gegenteil! Ich freue mich auf die neuen Möglichkeiten und picke die für mich sinnvollen Funktionen heraus, welche meinen Arbeitsalltag vereinfachen.

Kurze Release-Zyklen

Innerhalb der letzten Jahre sind die Release-Zyklen radikal verkürzt worden. Einerseits führt dies dazu, dass häufiger eine Aktualisierung installiert werden muss, andererseits finden neue Funktionen und Fehlerkorrekturen schneller den Weg zum Benutzer. Moderne Software ist meistens stark vernetzt und von vielen Umsystemen abhängig. Fehler können passieren und fallen manchmal durch alle Kontrollmechanismen durch. Häufig befinden sich die «Fehler» dabei nicht in der eigentlichen Software, sondern im Zusammenspiel mit einer anderen Software von anderen...
erstellt von 2sichost am: 18.05.2018 08:18
Blogautor: Peter Herger, Geschäftsführer PROFFIX Software AG

Im Jahr 2009 hatte ich die Möglichkeit, die Geschäftsführung der Softcrew AG zu übernehmen. Die Softcrew AG war zum einen eine PROFFIX Vertriebspartnerin und zum anderen seit 1996 Herstellerin der Privatkunden-Software CashComm: Ein geniales Tool, das ich auch bereits vorher privat eingesetzt hatte, doch seinen Zenit bereits bei meinem Eintritt überschritten hatte. PROFFIX übernahm einen Teil der Mitarbeitenden und bot den nötigen Service als Dienstleistung an. So konnten wir ein äusserst nützliches Programm wie CashComm am Leben erhalten und die Schnittstellen zu den Banken öffneten uns Türen im Marketing.

Gleichzeitig pushten 2009 die Banken ihre Online-Auftritte und die Welt verlagerte sich in die Cloud. Wir investierten jährlich viele Stunden in den Unterhalt der Funktionen, Schnittstellen und vor allem den Kundendienst. Gut ausgebildete Mitarbeitende kümmerten sich mehrheitlich kostenlos um die Anliegen der Anwender/-innen und so...
erstellt von 2sichost am: 30.04.2018 06:51
Blogautor: Maurizio Di Pizzo, Leiter Vertrieb bei PROFFIX Software AG Sie finden unzählige Bücher, in denen geschrieben steht, wie Sie Kunden gewinnen und wie Sie sie am besten langfristig an sich binden. Andererseits gibt es etliche ungeschriebene Gründe, wieso sich der Kunde nicht verstanden fühlt. Wenn Sie Kunden danach fragen, hat das Sprichwort «der Kunde ist König» längst an Bedeutung verloren. Dieses Empfinden hat vor allem in der Softwarebranche stark zugenommen. Da stellt sich auch bei mir die Frage, woher kommt das? Eine eindeutige Antwort gibt es wahrscheinlich nicht aber sicher eine erkennbare Tendenz. Der Kunde ist natürlich König, da er nach wie vor über die Investitionen entscheidet. Er bestimmt schlussendlich, in was und bei wem er sein Geld ausgeben will. Was der Kunde sich im Normalfall dabei wünscht, ist zu verstehen, welche Gegenleistung er dafür bekommt. Hört sich banal an, ist aber leider keine Selbstverständlichkeit. Gerade in der ERP-Branche wird das Thema regelmässig unterschätzt...
erstellt von 2sichost am: 18.04.2018 13:28
Blogautor: Jürg Danuser, Leiter Entwicklung bei PROFFIX Software AG Viele Software-Hersteller bieten Schnittstellen zu ihrer Software an. Warum ist das so und wo sind die Herausforderungen? Die erste Frage lässt sich im Zuge der Digitalisierung und Automatisierung gut beantworten. Schnittstellen sind der Schlüssel zur erfolgreichen Automatisierung und Automatisierung ist eines der zentralen Elemente der digitalen Transformation. Damit eine Datenquelle (wie Maschinen, Webshops oder andere Programme) Daten in die Software schreiben kann, muss eine Schnittstelle vorhanden sein. Wir können XML – ihr auch? Wünschenswert wäre, wenn alle Hersteller ihre Software-Schnittstellen im XML-Format anbieten würden, dann könnten alle untereinander Daten austauschen. Leider funktioniert das nicht so einfach. Die beiden Schnittstellen müssten die Daten genau gleich aufbereiten und im selben Datenmodell zur Verfügung stellen. Ohne Standardisierung der Datenmodelle und Schnittstellendefinitionen ist kein Datenaustausch fremder Applikationen möglich....
 
  • Proffix bei Facebook
  • Proffix bei Twitter
  • Proffix Suche
  • Proffix Quicklinks

Bitte geben Sie oben Ihren Suchbegriff ein.