Zum Inhalt springen

PROFFIX BLOG

Themen, die interessieren.

PROFFIX informiert Sie laufend über die Digitalisierung

Wissenswertes für Schweizer KMU rund um die digitale Transformation.

Manchmal ist der Schlüssel zum Erfolg das Ausprobieren!

Manchmal ist der Schlüssel zum Erfolg das Ausprobieren!

Meinung

Bis vor Kurzem hatte ich meine klare Meinung zu E-Bikes. Kam das Thema irgendwo auf, meinte ich nur: "E-Bikes sind nur für Rentnerinnen und Rentnern, die selbst nicht mehr genügend Kraft zum Velofahren aufbringen können. Als junge, fitte Frau kann ich mir ja gleich ein Töffli anschaffen."

An unserem PROFFIX Bike-Tag sass ich dann das erste Mal auf einem E-Bike. Trotz meiner eher negativen Einstellung zu diesen Zweirädern, freute ich mich extrem darauf, selbst eins auszuprobieren. Zu Beginn klärten uns die Guides über die drei verschiedenen Unterstützungsstufen, Eco, Trail und Boost, auf. Natürlich besteht auch die Möglichkeit die unterstützende Funktion ganz ausschalten. Das E-Bike fährt sich ohne Unterstützung wie ein normales Bike, nur dass es für das E-Bike mehr Kraft benötigt aufgrund des höheren Eigengewichts.

Nachdem wir ein paar Runden auf dem grossen, geteerten Parkplatz gedreht hatten, um uns an das E-Bike zu gewöhnen, ging es los! Wir fuhren vom Tannenboden hoch bis zum Maschgenkamm und mit jeder Minute bereitete mir das Fahren mehr Spass. Dank der Möglichkeit, den Anstrengungsgrad selbst zu regulieren, kann eine Gruppe mit verschiedenen Fitnesslevels im gleichen Tempo zusammen eine Route fahren – genial! Schaltet man auf einer geraden Strecke den Boost-Modus ein, kann man sich sogar während der Fahrt ausruhen... Wichtig für E-Bike-Einsteiger/-innen: Behalten Sie den Akku-Stand unbedingt im Auge, sonst radeln Sie den Rückweg ohne Unterstützung zurück. Wie bereits erwähnt wiegen E-Bikes viel mehr, daher kann dies sehr kräftezehrend sein!

Ich musste meine Meinung zu E-Bikes überdenken. Meine Theorie stimmt nicht ganz. Diese Bergroute ist mit einem Töffli unmöglich zu bewältigen. Ausserdem ist das Töffli eine echte Abgasschleuder – man schont also nebenbei noch die Umwelt. Für Sportliche wäre die Tour mit einem normalen Bike machbar und zu Fuss wäre man für diese Strecke dreimal so lang unterwegs. Es begeisterte mich, wie viele schöne Orte wir in so kurzer Zeit dank dem E-Bike erreichen und geniessen konnten.

Diese Erfahrung hat mich wieder einmal mehr daran erinnert, dass man etwas zuerst selbst ausprobieren sollte, bevor man darüber urteilt. Ich empfehle jedem, egal in welchem Alter, einmal mit einem E-Bike zu fahren. Die Welt verändert sich und mit der Digitalisierung werden neue Fortbewegungsmittel geschaffen, aber auch alte Erfindungen, wie das klassische Bike, optimiert. Streckenaufnahmen, Geschwindigkeitsanzeigen und Kalorienzähler sind nur ein paar Beispiele, die das Velofahren zu einem ganz neuen, aufregenden Erlebnis machen. Manchmal ist der Schlüssel zum Erfolg, in einer sich stetig verändernden Welt, das Ausprobieren!