Zum Inhalt springen

PROFFIX BLOG

Themen, die interessieren.

Jahresvorsätze für KMU im 2019

Jahresvorsätze für KMU im 2019

Digitalisierung

87 Prozent der Schweizer KMU haben einen niedrigen digitalen Reifegrad. Zu diesem Schluss kommt eine Anfang Jahr 2018 veröffentlichte Studie der Hochschule für Wirtschaft (HWZ) zum Thema «Digitalisierung in Schweizer KMU». Welchen Beitrag eine ERP-Software leisten kann, um die für eine längerfristige Wettbewerbsfähigkeit geforderte Digitalisierung voranzutreiben, zeige ich Ihnen hier auf.

Mein täglicher Einblick in verschiedenste Schweizer KMU zeigt mir, dass der Druck steigt – das ist unübersehbar. Von der Digitalisierung sind letztlich KMU aller Branchen betroffen. Ich stelle fest, dass das Bewusstsein 2018 stark gestiegen ist. Jetzt im neuen Jahr geht es in vielen Firmen darum, Taten folgen zu lassen.

Digitalisierung mithilfe von ERP-Software vorantreiben

Sie fragen sich nun bestimmt, wie eine ERP-Software wie PROFFIX Sie bei der Digitalisierung unterstützen kann. Für KMU ist die ERP-Software zentral, um die Digitalisierung der Geschäftsprozesse voranzubringen. Es müssen neue Prozesse definiert werden, die dank PROFFIX automatisiert werden können. Wir konzentrieren uns dabei auf die betriebswirtschaftlichen Kernprozesse. Gleichzeitig entwickeln wir standardisierte und individuelle Schnittstellen, womit Drittsysteme direkt oder webbasiert angebunden und Daten ohne Medienbrüche und papierlos verwaltet und verarbeitet werden können.

In unserer neusten PROFFIX Kundenstory mit der BWB Werkzeugmaschinen AG mit dem jungen Geschäftsführer Markus Weber, erklärt er, dass die Digitalisierung für ihn selbstverständlich ist. Diese Einstellung wiederum ist aber nicht selbstverständlich. Noch immer arbeiten Tausende von Schweizer KMU gänzlich ohne oder nur zurückhaltend mit einem ERP-System. Das Beispiel der BWB mit zehn Mitarbeitenden verdeutlicht, wie Digitalisierung in erster Linie eine Frage der Grundhaltung ist. Gerade bei administrativen Abläufen müssen häufig alte Gewohnheiten aufgegeben werden, was nicht immer leicht fällt, weil «es ja irgendwie funktioniert». Gleichzeitig scheint das Investment gross zu sein, der Nutzen (noch) nicht fassbar. Digitale Transformation ist eine Führungsaufgabe. Als Softwareanbieter sehen wir unsere Rolle darin, Unternehmer und Führungskräfte zusammen mit unseren Partnern auf dem Weg ins digitale Zeitalter zu begleiten.

Meine Empfehlung für 2019:

Hören Sie auf zu warten und fangen Sie an, Schritt für Schritt Änderungen herbeizuführen. Auch dies hat sich gegenüber früher verändert. Wenn eine Unternehmensführung weiss, in welche Richtung es grundsätzlich gehen soll, ergibt es Sinn, konkret mit einem Projekt zu beginnen und nicht abzuwarten, bis alles ins Detail geplant ist. Die Wirtschaft ist schneller, flexibler geworden. Diesen Takt aufzunehmen und trotzdem zu wissen, in welche Richtung es geht, ist enorm wichtig.

Gehen Sie wie folgt vor:

Suchen Sie den Dialog mit ähnlichen Unternehmen, besuchen Sie Vorträge und Weiterbildungen zum Thema und wagen Sie auch den Blick ins Ausland. Setzen Sie sich dann konkret Ziele und initiieren Sie entsprechende Projekte. Das kann zum Beispiel der Aufbau eines Webshops sein, der dann durchgängig in die Geschäftsprozesse integriert wird und neue Absatzmöglichkeiten eröffnet, oder das Ziel, komplett papierlos zu arbeiten. Nehmen Sie unverbindlich mit Ihrem PROFFIX Partner oder mit uns Kontakt auf, um die Möglichkeiten in Ihrem Unternehmen zu diskutieren.

 

Bildquelle: © Zerbor / https://de.fotolia.com/id/233535322